Verein "Die Bäuerinnen Niederösterreich"

Seit 1976 engagieren sich Frauen ehrenamtlich in der Bäuerinnenorganisation Niederösterreich. Seit 2014 können wir mit der rechtlichen Sicherheit und Möglichkeiten des Vereinsgesetzes an unseren bewährten Inhalten und neuen Aufgaben weiterarbeiten. Mit 370 Bäuerinnenvereinen in ganz Niederösterreich ist es uns gelungen, die Interessen unserer rund 42.000 Mitglieder zu bündeln und effektiv nach außen zu vertreten. Wir geben als größte Frauenorganisation am Land den Frauen und ihren Familien im ländlichen Raum eine Stimme.
Verein "Die Bäuerinnen NÖ".png
Verein "Die Bäuerinnen NÖ" - natürlich.gemeinsam.lebendig © Die Bäuerinnen NÖ
Landesbäuerin NR Irene Neumann-Hartberger.jpg
Landesbäuerin NR Irene Neumann-Hartberger und Geschäftsführerin DI Elfriede Schaffer © Die Bäuerinnen NÖ

42.000 Frauen, die viel bewegen.

Das Selbstverständnis unserer Organisation war immer getragen von einem starken Verantwortungsbewusstsein für die gesamte Landwirtschaft und für die nachfolgenden Generationen, von konkretem Handeln statt schrillen Tönen. Es ist unsere Philosophie, Probleme konkret zu benennen, Alternativen zu erarbeiten und uns für Lösungen einzusetzen. Die Bäuerinnen warten nicht ab, bis etwas geschieht. Wir packen es an - daran hat sich in all den Jahren nichts geändert.

Alle fünf Jahre werden ehrenamtliche Orts-, Gemeinde-, Gebiets- und Bezirksbäuerinnen sowie die Landesbäuerin gewählt. Auch die Funktionen der Schriftführerinnen, Kassierinnen und Pressereferentinnen werden besetzt. Der Landesverein wird aktuell von Landesbäuerin NR Irene Neumann-Hartberger und Geschäftsführerin DI Elfriede Schaffer geleitet.

Unsere fünf inhaltlichen Schwerpunkte stehen unter dem Leitsatz "Mitten im Leben":

Wir, die Bäuerinnen NÖ,
  • bauen Brücken zwischen Landwirtschaft und Kunden von heute und morgen.
  • entwickeln neue Chancen für unsere Familienbetriebe.
  • fördern die politische Teilhabe der Frauen.
  • sorgen für mehr Lebensqualität. 
  • gestalten aktiv unsere Region und unseren Lebensraum mit.

Weiters wurden in einer Strategietagung von den Funktionärinnen als organisationsinternen Ziele festgelegt:

Wir, die Bäuerinnen NÖ,
  • machen uns die Digitalisierung in der Vereinsarbeit und der Kommunikation zu eigen und befähigen unsere Funktionärinnen und Mitglieder dafür.
  • bauen unsere Sichtbarkeit durch Kommunikationsmedien, Partnerorganisationen und persönliche Netzwerke aus und erhöhen damit unsere Wirksamkeit betreffend Interessensvertretung.
  • sprechen gezielt und systematisch neue Mitglieder an, um unsere Gemeinschaft auszubauen.
  • entwickeln unsere personellen und finanziellen Ressourcen entsprechend weiter, um unsere Ziele erfolgreich umsetzen zu können.

Imagefilm "Die Bäuerinnen NÖ - Mitten im Leben"

Mitten im Leben - Wir Bäuerinnen
LANDe Platzl Bischofstetten .jpg
LANDe Platzl Bischofstetten © Anja Celine Reifner

Bäuerinnen-Projekt "Für a guats Miteinand bei uns am Land"

Mit dem im April 2021 gestarteten Bäuerinnen-Projekt "Für a guats Miteinand bei uns am Land" laden wir alle Personen ein, sich mit den vielfältigen Funktionen des ländlichen Raumes auseinanderzusetzen und diesen aktiv zu schützen. Dabei wollen wir auch Hilfestellung für ein rücksichtsvolles Verhalten aller in der Natur geben. 

Unser ländlicher Raum hat viele Aufgaben: er ist die Grundlage für unsere Land- und Forstwirtschaft, er stellt die regionale Versorgung mit Lebensmittel sicher und er ist Naturraum zur Freizeitnutzung. Aber er ist auch der Ort, an dem die Herausforderungen des Natur-, Umwelt-, und Klimaschutzes deutlich werden. Wir sind überzeugt, dass wir diese nur gemeinsam bewältigen. Sowohl wir Bäuerinnen und Bauern als auch die Bürgerinnen und Bürger müssen gemeinsam "an einem Strang ziehen"! 

Derzeit sind bereits über 60 LANDe Platzl in ganz Niederösterreich eröffnet oder befinden sich in Planung!  Alle Standorte sind unter www.baeuerinnen-noe.at/landeplatzl zu finden.
 

Inhalte des Projektes

  • 1. Aufbau einer "Station" ("LANDe Platzl") an neuralgischen Punkten in der Landschaft als Informations- und Bewusstseinspunkt betreffend Verhaltensweisen am Land und Vermüllung der Landschaft sowie als Ausgangspunkt für die Aktivtage.
  • 2. Laufende Betreuung des "LANDe Platzls" durch den Bäuerinnenverein.
  • 3. Umsetzung von Aktivtagen: geplant ist, Konzepte zu Themen wie Produktvielfalt, Vermüllung, Biodiversität, Klimaanpassung, Landwirtschaft, Bodenversiegelung, Lebensmittel im Abfall und Lebensmittelherkunft in den nächsten Jahren zu entwickeln und umzusetzen.
  • 4. Laufende Öffentlichkeitsarbeit
Orientierungslandkarte.jpg
Orientierungslandkarte © Die Bäuerinnen NÖ
LANDe Platzl Tafel: Orientierungslandkarte mit Fairness-Regeln
Wir Bäuerinnen und Bauern stellen unsere Flächen, Wälder und Wege zum Wandern, Spazierengehen und bei Möglichkeit auch zum Radfahren zur Verfügung. Im Gegenzug ersuchen wir die Erholungssuchenden darum, Fairness-Regeln einzuhalten!
Anleitung Plogging.png
Anleitung Plogging © Die Bäuerinnen NÖ
LANDe Platzl Tafel: Plogging - Die Bewegung mit dem großen Mehrwert für die Natur
Der Begriff "Plogging" setzt sich aus dem schwedischen "plocka" (= sammeln) und Jogging zusammen und bedeutet so viel wie Müllsammeln beim Joggen.

Vorstellung der LANDe Platzl

Bereits 60 LANDe Platzl gibt es in ganz Niederösterreich. © LK NÖ/Die Bäuerinnen NÖ
Alle Informationen zu den Aktivitäten und Projekten zur Bäuerinnenorganisation Niederösterreich sind unter www.baeuerinnen-noe.at oder https://www.facebook.com/diebaeuerinnennoe/ zu finden.