Weltfrauentag 2021: Heldinnen aus unseren Regionen gesucht

Auf www.nachhaltigkeit.at besondere Frauen nominieren.
P_ALT
Postkarte Du bist meine Heldin 2021 © BMLRT
Die Corona-Krise hat uns allen viel abverlangt, besonders den Bäuerinnen und schlussendlich allen Frauen in unseren ländlichen Regionen. Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) nimmt daher den 8. März, den Internationalen Frauentag, zum Anlass, um die Heldinnen in ganz Österreich sichtbar zu machen.

“Ob in der Landwirtschaft, im Geschäftsleben, dem Ehrenamt oder als Rückgrat der Familie - Frauen sind die Heldinnen unserer Regionen. Rund um den Weltfrauentag wollen wir deshalb alle Frauen vor den Vorhang holen, die unsere Regionen zu dem machen, was sie sind - Heimat“, betont Regionenministerin Elisabeth Köstinger.

Und Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann ergänzt: “Der alljährliche Weltfrauentag macht uns darauf aufmerksam, wieviel Dank wir den Frauen generell und unseren Bäuerinnen im Speziellen jeden Tag im Jahr schuldig sind. Ihr Einsatz in der Familie und in der Gesellschaft ist einzigartig für das Wohl der Menschen in unserem Land. Sie sind das Herz der Familie und die Managerin am Hof. Dabei leisten unsere Bäuerinnen auch noch als Erzeugerinnen von wertvollen, regionalen Lebensmitteln ihren Beitrag für die Gesundheit der Konsumenten, sind als Dienstleisterinnen und Unternehmerinnen z.B. mit Urlaub am Bauernhof und Green Care echte Vorreiterinnen und durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit eine unverzichtbare Stütze der Gesellschaft in unseren Dörfern und Regionen.“

Heldinnen gesucht

Auf der BMLRT-Plattform www.nachhaltigkeit.at können bis 14. März Heldinnen der Regionen nominiert werden. Einfach ein Foto der Lieblings-Powerfrau posten und dazuschreiben, warum sie die persönliche Heldin ist. Wichtig ist, für die Favoritin abzustimmen, denn auf die drei Heldinnen mit den meisten Votings warten tolle Preise.

Frauenpower in Zahlen

Von den 3,5 Mio. österreichischen Bürgern ab 15 Jahren, die ehrenamtlich oder freiwillig tätig sind, sind die Hälfte Frauen. Hierzulande gibt es mehr als 130.000 Bäuerinnen. Ein Drittel aller Bauernhöfe werden von Frauen geführt. Frauen sind auch wahre Organisationstalente bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. 2019 waren laut Statistik Austria 74% der Frauen im Alter von 25 bis 49 Jahren mit Kindern unter 15 Jahren teilzeitbeschäftigt. Und auch im Bereich der häuslichen Pflege, liegt ihr Anteil bei 73%.