Kärnten:Tür und Tor für Frauen geöffnet

P_ALT
Chartaunterzeichung Almwirtschaftsverein © LK Kärnten
Bei der 14. Chartaunterzeichnung mit dem Kärntner Almwirtschaftsverein wurden weitere Türen für Frauen geöffnet. Ing. Sepp Obweger betont die Vorteile eines Teams, wenn Frauen aktiv mit dabei sind. Er ist mit Landesbäuerin Astrid Brunner überzeugt, dass die geforderten 30% Frauen in allen Gremien machbar sind. „Im Almwirtschaftsverein sind wir zwar sichtlich gefordert dies zu erreichen aber wo ein Wille, da auch ein Weg“, fügt er hinzu.

Die Charta ist eine Selbstverpflichtung, die die unterzeichnenden Personen miteinander eingehen. Die Unterzeichnerin und der Unterzeichner dieser Charta verfolgen das Ziel, die Vertretungsarbeit partnerschaftlich voranzutreiben. Der Charta liegt das gemeinsame Bewusstsein zugrunde, dass Frauen und Männer unterschiedliche, aber gleichermaßen wertvolle Perspektiven einbringen und dass Regelungen auf Frauen und Männer verschiedene Auswirkungen haben können. „In den letzten Jahren haben wir ganz bewusst in die Motivation und Ausbildung von Frauen investiert und haben einen speziellen Lehrgang dazu entwickelt (Professionelle Vertretungsarbeit im ländlichen Raum – kurz ZAM Lehrgang – ähnlich dem Politikerinnenlehrgang - wird in Kärnten für Frauen und Männer angeboten). Mittlerweile haben wir bereits über 100 Absolventinnen und Absolventen, der Großteil davon ist bereit, öffentliche Funktionen in den verschiedensten Bereichen zu übernehmen“, so Landesbäuerin Astrid Brunner.