Erstmals Bäuerin als Präsidentin der Landwirtschaftskammer in Oberösterreich einstimmig nominiert

Franz Reisecker setzt starkes Zeichen mit Amtsübergabe an Landwirtin Michaela Langer-Weninger
Der Präsident der LK Oberösterreich, Franz Reisecker, hat heute nach neun Jahren unermüdlichen Einsatzes an der Spitze der bäuerlichen Interessenvertretung in Oberösterreich seinen Rückzug angekündigt und seine Nachfolgerin vorgestellt. Die Landwirtin und Landtagsabgeordnete Michaela Langer-Weniger wurde heute in der Sitzung des Landesvorstandes des OÖ Bauernbundes und des Landesbauernrates einstimmig für das Amt der Präsidentin der LK OÖ nominiert. Die Wahl zur LK-Präsidentin wird bei der nächsten Sitzung der LK-Vollversammlung am 27. Juni 2019 durchgeführt.
„Mit der Hofübergabe an eine Bäuerin und Landespolitikerin setzt Franz Reisecker ein starkes Zeichen für die Frauen in der Landwirtschaft und für eine partnerschaftliche Interessenvertretung. Wir danken Franz Reisecker für sein Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz für Österreichs Bauernfamilien national und auf internationaler Ebene als Präsident der COPA. Er hat Österreichs Agrarpolitik durch seine umsichtige Art entscheidend mitgestaltet und geprägt und dafür wollen wir ihm Dank und Anerkennung aussprechen“, erklärte LK Österreich-Präsident Josef Moosbrugger zum bevorstehenden Wechsel an der Spitze der LK Öberösterreich.

Respekt und Wertschätzung„

Unser Ziel ist es zu erreichen, dass die bäuerliche Landwirtschaft in Österreich jene Wertschätzung erfährt, die ihr täglicher unermüdlicher Einsatz verdient. Denn Bäuerinnen und Bauern sind es, die in höchster Verantwortung Lebensmittel in höchster Qualität erzeugen und somit täglich unseren Tisch decken. Es ist daher im Interesse der Gesamtgesellschaft, dass eine intakte und starke österreichische Landwirtschaft weiterhin Motor vitaler, lebendiger, lebenswerter Regionen bleiben kann. Wir brauchen dazu die Frauen in der Landwirtschaft und daher setzten wir auf eine partnerschaftliche Interessenvertretung. Mit der ersten Frau an der Spitze einer Landwirtschaftskammer sind wir auf dem richtigen Weg“, so Moosbrugger.

Erstmals Landwirtin als LK-Präsidentin

Michaela Langer-Weninger, bewirtschaftet gemeinsam mit ihrem Mann den „Aichriedlhof“ mit Bio-Heumilcherzeugung in Innerschwand am Mondsee. Die Bäuerinn und Mutter von drei Kindern (Sofia 19, Jakob 17, Samuel 12) ist Abgeordnete zum OÖ. Landtag seit 2009, Bauernbund Landesobmann Stv. seit 2014 und VP-Bezirksparteiobfrau in Vöcklabruck seit 2016. Die Bäuerin ist Absolventin der Höheren Bundeslehranstalt für Tourismus in Krems und war vor iherer Heirat 2008 von 1997 bis 1999 als Touristikkauffrau beim Tourismusverband St. Gilgen tätig. 2008 wurde sie Ortsbäuerin von Innergschwand und im März 2009 stellvertretende Bezirksbäuerin von Vöcklabruck. Michaela Langer-Weninger hat sowohl die Matura mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen als auch die Facharbeiterprüfung Landwirtschaft (2003) und die Meisterprüfung Ländliche Hauswirtschaft/Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement (2006). Die Landwirtin und Politikerin ist seit Jahren auch ehrenamtlich aktiv, wie etwa als Bezirksobfrau des OÖ Familienbundes, Obfrau des traditionellen Bauernmarktes Mondsee (seit 2010), Obfrau von NORA, Beratungsstelle für Frauen und Familien (seit 2014) und Landesobfrau der Arbeitsgemeinschaft der Meister und Absolventenverbände landwirtschaftlicher Schulen (seit 2015).