Abwechslungsreiche Arbeitstagung der Salzburger Bäuerinnen

Die Salzburger Bäuerinnen sollen nicht zu den 40% der Menschen gehören, die Angst vor dem öffentlichen Sprechen haben. Deshalb war Christine Wunsch als Gastrednerin bei der landesweiten Arbeitstagung geladen.
P_ALT
Teilnehmerinnen der Frühjahrsarbeitstagung © LK Bäuerinnen Salzburg
Über 90 Teilnehmerinnen nahmen sich einen Vormittag Zeit und nutzten die Gelegenheit einer Online-Weiterbildung.
Landesbäuerin Claudia Entleitner begrüßte die motivierten Bäuerinnen und informierte über aktuelle Geschehnisse, wichtige Themen und Weiterbildungsangebote der Bäuerinnen und im Bereich der Diversifizierung.

Ein Bereich der Diversifizierung ist „Green Care – Wo Menschen aufblühen“. Christiane Oitner ist seit November 2020 in Salzburg für diesen Bereich zuständig. Mit vollem Elan ist sie in ihre neue Arbeit gestartet und nutzte die Möglichkeit der online Arbeitstagung um den Bäuerinnen die Angebote von Green Care näher zu bringen.

Anschließend gab Christine Wunsch, Bäuerin und Kommunikationstrainerin, viele Tipps zum Thema „Grußworte halten, die begeistern“.  Welche Posen man vor einem Vortrag einnehmen soll um sich zu stärken, welche Vorbereitungen und Lockerungsübungen man machen soll, wie man am besten bei Online-Konferenzen agiert und Vieles mehr erfuhren die Teilnehmerinnen von ihr.
 
P_ALT
Die Lungauer Bäuerinnen bei der Käseverkostung © LK Bäuerinnen Salzburg
Zum Schluss wurden die Teilnehmerinnen mittels Breakout-Sessions noch in ihre Bezirke geteilt und konnten spezifische Themen besprechen.

Ein besonderes Highlight war die Käseverkostung d@hoam der Lungauer Bäuerinnen. Mit der Fachvorständin des Multi Augustinums Dipl. Päd. Anna Bauer gab es einen Streifzug durch die Lungauer Käsewelt.

Verkostet wurden ein Kuhmilchfrischkäse, Ziegenmilchfrischkäse mit Erdbeermarmelade, Weichkäse mit Champignonaroma, Schnitt- und Bergkäse und Blauschimmelkäse.
Die Käseteller wurden von der Wirtschaftsberaterin Rosemarie Rotschopf vorbereitet, den Teilnehmerinnen zugestellt und zu Hause verkostet.

Auf jeden Fall werden die Bäuerinnen bei den nächsten Käsetellern die ein oder andere Kombination der Beilagen ausprobieren und so die Geschmacksnerven ihrer Familie überraschen.