Zur FSME-Impfaktion der SVS anmelden!

Die Sozialversicherung der Selbständigen (SVS) unterstützt ihre Versicherten aktiv dabei gesund zu bleiben, so auch mit einer jährlichen FSME-Impfaktion.
Zecke
Zecke Zeckenbisse können schwerwiegende Erkrankungen auslösen - eine Impfung schützt. © Pexels Erik Karits-13278493
Bester Schutz gegen das von Zecken übertragene FSME-Virus ist die Impfung. Versicherte der SVS mit berufsbedingt hohem Erkrankungsrisiko können sich bei der SVS-Impfaktion kostenlos impfen lassen. Weiteres Plus: Alle Teilnehmer erhalten zu ihrem jeweils nächsten Impftermin automatisch wieder eine Einladung.

Impfen schützt vor FSME

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Viruserkrankung, die hauptsächlich durch infizierte Zecken übertragen wird. Die wichtigste Schutzmaßnahme ist nach wie vor die Impfung. Durch Zeckenstich übertragene Krankheiten wie FSME oder auch Borreliose gelten für Personen, die in der Land- und Forstwirtschaft tätig sind oder in Unternehmen, bei denen eine ähnliche Gefährdung besteht, als Berufskrankheit. Die kostenlose FSME-Impfung im Rahmen einer in ganz Österreich angebotenen Impfaktion ist somit eine wirkungsvolle Präventionsmaßnahme der SVS-Unfallversicherung.

Voraussetzungen für eine Teilnahme

Die nächste FSME-Impfaktion der SVS findet in den Monaten Februar bis April 2023 an ca. 100 Impfstellen in ganz Österreich statt. Teilnahmeberechtigt sind alle bei der SVS unfallversicherten Personen, die berufsbedingt einem erhöhten Erkrankungsrisiko durch Zeckenstich ausgesetzt sind, sich also viel in der Natur aufhalten. Das Angebot richtet sich somit an Selbständige in unterschiedlichen Erwerbssparten, wie beispielsweise an Voll- und Nebenerwerbslandwirte, Jagdpächter sowie auch bestimmte im land(forst)-wirtschaftlichen Betrieb mithelfende Familienangehörige. Für die Teilnahme ist eine einmalige Anmeldung unter svs.at/zeckenschutzimpfung notwendig.

Einladung kommt künftig automatisch

Wer einmal für die FSME-Impfaktion registriert ist, hat einen großen Vorteil: Zum nächsten Termin für eine (Auffrischungs-)Impfung sendet die SVS automatisch eine Einladung zu. Diese persönliche Information beinhaltet auch alle näheren Angaben zu den Impfterminen und -orten in der Umgebung. Schützen Sie sich vor FSME und nützen Sie die kostenlose Impfaktion der SVS.

Auch Kostenzuschuss ist möglich

Wer an der SVS-Impfaktion nicht teilnehmen kann, kann sich beim Hausarzt impfen lassen und die Rechnung bei der SVS oder seiner Krankenversicherung für einen Kostenzuschuss einreichen.

FSME, Borreliose & Co: Impfung und frühzeitige Behandlung entscheidend

Zecken können verschiedene Krankheitserreger übertragen: neben FSME beispielsweise auch die häufige Lyme-Borreliose oder andere seltene Erkrankungen. Österreich gehört zu den am stärksten von FSME betroffenen Ländern in Zentraleuropa. Aufgrund der klimatischen Bedingungen treten Zecken mittlerweile in ganz Österreich auf, und dies vom Frühjahr bis in den Spätherbst hinein.

FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) ist eine durch das FSME-Virus verursachte Entzündung der Hirnhäute, eventuell auch des Gehirns und Nervensystems . mitunter mit schweren Folgen. Kommt es nach einem Zeckenstich zu einer Erkrankung, so kann diese nicht ursächlich, sondern lediglich deren Symptome behandelt werden. Als vorbeugenden, wirksamen Schutz vor FSME gibt es die FSME-Impfung.

Borreliose ist eine durch Bakterien verursachte Erkrankung. Anzeichen einer Borreliose sind eine rundliche Hautrötung ("Wanderröte“) oder auch allgemeine grippeähnliche Krankheitssymptome. Im Anfangsstadium ist Borreliose mit Antibiotika gut heilbar. Wichtig ist hier allerdings eine rechtzeitige Behandlung, damit es zu keinen ernsten Komplikationen und Spätschäden kommt. Eine vorbeugende Schutzimpfung gibt es nicht.