„Wenn ich aufs AMA-Gütesiegel schau“ AMA startet neue Gütesiegel-Kampagne

Am Sonntag, den 8. September 2019 startet die neue Kampagne für das AMA-Gütesiegel. Mit TV-Spots, Printanzeigen und Online-Maßnahmen erklärt die AMA, was hinter ihrem Gütesiegel steht. Rund 2,5 Millionen Euro fließen in die Kampagne bis Ende des Jahres.
94 Prozent der Österreicher kennen das AMA-Gütesiegel, 85 Prozent sprechen ihm eine hohe bzw. sehr hohe Glaubwürdigkeit aus. „Um das Vertrauen weiter zu stärken, möchten wir mit der neuen Kampagne die Kriterien hinter dem AMA-Gütesiegel in Szene setzen, dieses mal aus der Perspektive des Konsumenten“, so Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing. Konsumenten bekommen Einblick in die Arbeit der Land- und Lebensmittelwirtschaft und sehen die Leistung der Produzenten, wenn sie auf das AMA-Gütesiegel achten. „Auf all das schau ich ganz genau, wenn ich aufs AMA-Gütesiegel schau“, endet das Gedicht der Spots.

Für die Erstellung des Spots wurde die Agentur Demner, Merlicek und Bergmann an Land gezogen. Sie konnte in einer aufwändigen internationalen Ausschreibung eines der kreativen Lose für sich entscheiden. Die Regie für die neuen Spots führte Viviane Blumenschein, eine international tätige Dokumentarfilmerin. Ihre Aufgabe war es, die realistische Landwirtschaft emotional und ansprechend in Szene zu setzen.

Die Filmcrew drehte Anfang Juli an drei Tagen auf sechs Bauernhöfen in der Steiermark. Milchbetriebe standen dabei ebenso auf der Liste wie Schweine- und Rindermastbetriebe und eine Gärtnerei. Begleitet von der Stimme einer Sprecherin und Musik mit österreichischem Akzent entstand ein 40-Sekunden-Video, das mit seinen stimmungsvollen Bildern emotional berührt und gleichzeitig Information vermittelt. Als Varianten entstanden zwei 30-Sekünder, jeweils der Milch- bzw. der Fleischproduktion gewidmet. Sie folgen etwas später im September im TV.

Die breitenwirksamen TV-Spots werden von Sujets in Printmedien begleitet, sie gehen inhaltlich in die Tiefe. Inhalt der Schaltungen sind typische Szenen, Dinge und Geräte der Landwirtschaft, die Konsumenten normalerweise nie zu Gesicht bekommen, beispielsweise eine Schalmtestscheibe oder eine Ohrmarke. Der Leserschaft und Zielgruppe entsprechend werden die Sujets inhaltlich angepasst. Die Sujets werden ab Mitte Oktober auch für Citylights verwendet. Die hinterleuchteten, kleinen Plakate sind an Wartehäuschen in den Landeshauptstädten zu finden.

Dieses Konzept wird auch für die Online-Kanäle auf sehr humoristische Art und Weise aufgegriffen. Ein namhafter Kabarettist konnte dafür gewonnen werden. Zu sehen sind diese Kurzvideos ab Mitte Oktober auf den Social-Media-Kanälen der AMA. Auch die Website der AMA-Marketing wurde komplett überarbeitet und nutzerfreundlicher gestaltet. Sie startet zeitgleich mit der neuen Kampagne.

Überblick Kampagne

TV-Premiere am 8.9, 20.14 Uhr auf ORF
Start der Printkampagne am 23. September
Start der Online-Maßnahmen am 7. Oktober
Citylights ab 14. Oktober
Schaltkosten 8. September bis Ende 2019: rund 2,5 Mio. Euro