Vorarlberg: Danken und Genießen

Bei strahlend schönem Wetter konnte wieder die Erntedankfeier der Bäuerinnenorganisation mit den Direktvermarktern abgehalten und dem Publikum Genussvolles für den Gaumen geboten werden.
Erntedank_Bregenz  © Archiv
Erntedank_Bregenz © Archiv

Erntedankfest in der Bregenzer Fußgängerzone

„Bäuerinnen und Bauern erzeugen qualitative, hochwertige und gesunde Lebensmittel, und das ist ein   nlass zu danken“, begrüßte FL Evy Halder von der Bäuerinnenorganisation das Publikum und die zahlreichen Ehrengäste bzw. politischen Vertreter von Stadt, Land und Bund. Bereits traditionell fuhr Othmar Fetz aus Eichenberg mit seinen imposanten Tigerschecken den Erntewagen mit der Krone in die Fußgängerzone.  Das prächtige Erntegut hatten die Leiblachtaler Bäuerinnen auf dem Wagen arrangiert. Die Bauernkapelle Hörbranz sorgte für schwungvolle musikalische Umrahmung der Erntedankfeier.

 

Erntesegnung

Seit Jahren nimmt Pfarrer Arnold Feuerle die Segnung der Ernte vor. Er erinnerte an das Danken, das heute nur allzu leicht vergessen wird. Angesichts der leider zahlreichen Menschen, die froh sind, einmal am Tag eine Mahlzeit zu bekommen, dürfe man sich hierzulande bewusst machen, dass es eben nicht  selbstverständlich ist, tagtäglich aus einer so großen Vielfalt von Früchten, Gemüsen und anderen Lebensmitteln auswählen zu können. Die vielfach zu beobachtende Wegwerf-Unkultur kann er nicht  gutheißen. Oder wenn man erlebe, wie wählerisch und abweisend manche Kinder sind, wenn sie vor einem gedeckten Tisch sitzen. „Wir müssen es den Kindern in der Schule oder zu Hause wieder sagen und zeigen, dass das alles nicht selbstverständlich ist, sondern ein Geschenk.“ Deshalb sei auch eine Erntedankfeier wie diese so wichtig.

 

Partnerschaft mit Konsumenten

Gerade das schlechte Wetter im Frühjahr habe deutlich aufgezeigt, dass die Menschen nicht alles in der Hand haben. Dennoch können die Bauern dankbar auf einen guten Alpsommer, volle Scheunen und gefüllte Keller zurückblicken. „Es reicht nicht, wenn wir einfach nur tüchtig sind und arbeiten. Wir brauchen letztendlich auch den Segen von oben“, betonte Landes- und Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann. Sie dankte den Konsumenten für ihre Treue zur Vorarlberger Landwirtschaft, wenn sie sich beim Einkauf mit einem bewussten Griff für Ländle Produkte entscheiden, hinter denen Gesichter und Geschichten stehen. Dank gelte auch der öffentlichen Hand, die mit Ausgleichszahlungen und Leistungsabgeltungen die Dienstleistungen der Bauern für die Pflege der Kulturlandschaft wertschätzen. In der Gesamtschau gehört für die LK-Vizepräsidentin das gute Zusammenspiel von Produzenten und Konsumenten dazu, das mit die Grundlage für die Lebensqualität im Land ist. „Lassen Sie uns gemeinsam genießen und die Partnerschaft feiern“, ermunterte sie das umstehende Publikum.Würdigung und Dank sprachen auch die Grußredner LR Erich Schwärzler und Bürgermeister Markus Linhart aus. Die traditionelle Spende im Rahmen des Vorarlberger Familienverbandes und die Verleihung der neuen Hoftafeln an vier Direktvermarkter rundeten die Erntedankfeier ab.