Vielseitiger Bäuerinnenberuf mit hohen Anforderungen

Die vorliegende Studie zur „Arbeits- und Lebenssituation der Bäuerinnen in Österreich 2016“ wurde im Auftrag der ARGE Bäuerinnen, dem Ländlichen Fortbildungsinstitut (LFI) und dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft durchgeführt. Erstellt wurde die Bäuerinnen-Studie 2016 von KeyQUEST Marktforschung GmbH in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft.
Österreichs Bäuerinnen haben neben der Arbeit am Hof bzw. ausserhalb des Betriebes auch den Haushalt zu führen und die Versorung der Familienangehörigen zu leisten. Eine Große Herausforderung ist es da, die richtige Balance im Leben und Betrieb zu erreichen.
 Hinsichtlich der Aufgaben bei der Haushaltsführung, Betreuung von Kindern und alten Menschen am Hof zeigt die Bäuerinnen-Befragung 2016, dass die „klassische Rollenverteilung“ nach wie vor im bäuerlichen Bereich überwiegt. Dennoch zeigt sich bei der großen Bäuerinnen-Studie, die im Auftrag der ARGE bäuerinnen alle zehn Jahre durchgeführt wird, dass der Partner und andere Personen von den Bäuerinnen heute mehr Arbeit übernehmen als dies noch 2006 der Fall war. Die befragten Bäuerinnen gaben an,
  • 70 % der Hausarbeit (2006: 88 %),
  • 62% der Kinderbetreuung (2006: 77 %) sowie
  • 49 % bei der Pflege von Angehörigen (2006: 82 %) zu leisten.
  • Hinzu kommen 57 % der Administration und
  • 55 % der Gartenarbeit.
  • Bei der Stallarbeit erledigen die Bäuerinnen 34 % der anfallenden Arbeit (2006: 45 %) und
  • bei der Feld- und Außenarbeit sind es 23 Prozent. (2006: 28 %).
  • Die vorliegende Studie zur „Arbeits- und Lebenssituation der Bäuerinnen in Österreich 2016“ wurde im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Bäuerinnen in der Landwirtschaftskammer Österreich, dem Ländlichen Fortbildungsinstitut (LFI) und dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft durchgeführt. Erstellt wurde die Bäuerinnen-Studie 2016 von KeyQUEST Marktforschung GmbH in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft.