Steiermark: Einladung zur Osterbrotprämierung

Osterbrot hat eine lange Tradition. Es wird zum Brauch des Fastenbrechens gebacken und ist nicht nur bei uns, sondern auch bei den griechisch-orthodoxen und osteuropäischen Osterfeierlichkeiten sehr beliebt.
Urkundenverleihung2016 (13)  © Archiv
Urkundenverleihung2016 (13) © Archiv
Osterbrot ist bei uns ein gesüßtes oder auch ungesüßtes Germgebäck und weißt regionale Unterschiede auf. Es ist hauptsächlich ein Weizenbrot. Wobei Dinkelmehl auch zulässig ist. Diese Brote werden mit unterschiedlichen Fett- und Flüssigkeitszugaben und mit oder ohne Rosinen gebacken. Regionale Unterschiede gilt es dringend zu erhalten. Das Osterbrot wird in Laibform gebacken.

Prämierungsgegenstände:

Osterbrot:
Osterbrot ist bei uns ein gesüßtes oder auch ungesüßtes Germgebäck und weißt regionale Unterschiede auf. Es ist hauptsächlich ein Weizenbrot. Wobei Dinkelmehl auch zulässig ist. Diese Brote werden mit unterschiedlichen Fett- und Flüssigkeitszugaben und mit oder ohne Rosinen gebacken. Regionale Unterschiede gilt es dringend zu erhalten. Das Osterbrot wird in Laibform gebacken. Einzureichen ist mindestens ein 1 kg Laib.

Osterpinze:
Die Osterpinze ist in der Steiermark bzw. in Österreich inzwischen auch zur Tradition geworden. Dieses flaumig weiche Gebäck wird aus reichhaltigem, mit Butter und Dottern verfeinerten Germteig hergestellt und bekommt durch das dreifache Einschneiden des Teiges ihre typische Form. Bei der Osterpinze sind keine regionalen Unterschiede bekannt. Üblicherweise wird diese aus Weizenmehl hergestellt, wobei auch Dinkelmehl zulässig ist. Einzureichen ist mindestens eine 1 kg schwere Pinze. Sind die Pinzen kleiner, so sind dem vorgegebenen Gewicht entsprechend mehrere einzureichen. Kleine Portionsstücke sind nicht zulässig.

Kreative Ostergebäcke:
Es gilt natürlich das regionale und traditionelle Osterbrot zu erhalten. Aber Innovationen sind immer gefragt, da dies die Kreativität der heimischen Backkunst fördert. Es werden Gebäcke wie Osterkränze, Osterkörbe, Osterlämmer und schlussendlich Hasen und Hühner zugelassen. Auch andere kreative Ideen rund um Ostern können in dieser Kategorie eingereicht werden. Bei Kleingebäcken bis 100 g müssen zehn Stücke eingereicht werden, bis 500 g zwei Stücke und ab 1 kg ein Stück des jeweiligen Gebäckes.

Beurteilt wird nach den Kriterien in Anlehnung an die Steirische Bauernbrotprämierung, bei der Osterbrot bereits seit 2004 ausgezeichnet wird. In der jeweiligen Kategorie wird der/die LandessiegerIn mit den Bestnoten ermittelt.

Ablauf der Prämierung und Anmeldung:
Anmeldungen bis Freitag, 27. März 2017 in der LK Steiermark unter 0316/8050-1292 oder per Mail an esther.aldrian@lk-stmk.at.

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahmegebühr von 30,00 Euro je Probe ist auf das Konto: IBAN: AT65 3800 0000 0030 4824, BIC: RZSTAT2G zu überweisen.

Abgabe der Probe:
Der Begleitschein ist ausgefüllt dem Brot beizulegen. Pro Brot muss ein eigener Begleitschein ausgefüllt werden. Abgabe von Produkt und Begleitschein bis spätestens 23. März 2017; ab 7. 30 bis spätestens 8 Uhr am Steiermarkhof, Krottendorferstraße 81, 8020 Graz.

Verkostung und Bewertung:
Die Verkostung und Bewertung der eingereichten Produkte durch die Fachjury erfolgt am 23. März 2017. Die Verleihung der Urkunden und die Kür der LandessiegerInnen findet am 30. März 2017 um 10.30 Uhr in der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft, Hamerlinggasse 3, 8010 Graz statt. Dazu werden die ausgezeichneten BäckerInnen mit der Rückmeldung nach der Prämierung noch gesondert eingeladen.