Salzburger Bäuerinnen zeigten im Jahr 2020 Profil – der neue Lehrgang startet im Jänner 2021!

Mit dem "ZAMm unterwegs"-Zertifikatslehrgang "Professionelle Vertretungsarbeit im ländlichen Raum" - einem Bildungsprojekt des Ländlichen Fortbildungsinstituts (LFI) auf Initiative der ARGE Österreichische Bäuerinnen - steht den Bäuerinnen eine fundierte berufsbezogene Weiterbildung zur Verfügung.
Der Zertifikatslehrgang startete im Jänner 2020 mit dem Modul 1 „Persönliche Kompetenz“ mit 21 Bäuerinnen aus dem ganzen Bundesland in St. Michael im Lungau.
Im Rahmen des zweiten Moduls reisten alle nach Wien zur Wintertagung des Ökologischen Forums. Auch ein Besuch im Parlament, der Landwirtschaftskammer Österreich LKÖ) und ein Treffen mit Ministerin Elisabeth Köstinger standen auf der Tagesordnung.
Im Februar 2020 stand bereits Modul 3 auf dem Stundenplan. In dessen Ablauf schärften die Teilnehmerinnen ihr Wissen in der Agrarpolitik und der Agrarwirtschaft nach. Mit der Geschäftsführerin der ARGE Bäuerinnen Österreich DI Michaela Glatzl und Kammeramtsdirektor Dr. DI Nikolaus Lienbacher konnten Referenten aus der Praxis gewonnen werden. Von der Gemeindepolitik bis zur Bundespolitik wurde der Bogen gespannt. Kraftvolles formulieren, die Anwendung von effektiven Gesprächstechniken und die Schlagfertigkeit wurden im Rahmen einer Podiumsdiskussion (ModeratorIn/ PodiumsdiskutantIn/ Publikum) gemeinsam lebhaft geübt.
Kurz vor dem Shut-Down im März konnte das Modul 4 „Führungskompetenzen“ mit Barbara Kathrein abgehalten werden. Methodisch sehr abwechslungsreich wagte sich die Gruppe an die vielfältigen Rollen und Führungsaufgaben einer Funktionärin. Der Umgang mit Konflikten wurde veranschaulicht und verschiedene Verhandlungsstrategien aufgezeigt.
Mit dem finalen Modul 5 „Öffentlichkeitsarbeit“ Mitte Oktober erlangten die 21 Teilnehmerinnen aus Salzburg Grundinformationen zum Umgang mit Journalisten und Medien. Mit der Referentin und Medienfrau Mag. Doris Schulz wurden neben der Verfassung eines Pressetextes auch Interviewsituationen mit Videoanalysen durchgeführt. Selbstverständlich durfte auch der Austausch nicht zu kurz kommen! Wie ist der Sommer 2020 verlaufen? Wie wurden die Projekte und Veranstaltungen im Ort oder Bezirk abgehalten? Welche Erfahrungen hat jede einzelne in der Krisenkommunikation gemacht?
Die fakultativ angebotene Exkursion nach Brüssel musste leider abgesagt werden – soll aber zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal geplant werden. Dort besteht dann wieder (wie im Modul 2 der Wien Exkursion) die Möglichkeit, sich bundesländerübergreifend auszutauschen und zu vernetzen.

ZL Professionelle Vertretungsarbeit im ländlichen Raum 2021

Wichtig für Voranmeldung
  • Start: im Jänner 2021
  • Kursorte: abhängig von Wohnort der Angemeldeten – im Bundesland Salzburg
  • VORANMELDUNG: bis 27.11.2020 im LFI Salzburg 0662 – 64 12 48
  • Zielgruppe: Bäuerinnen, die in agrarischen und kommunalen Gremien, Verbänden und Vereinen tätig sind oder werden möchten
  • Kursdauer: 10 Kurstage, 80 Unterrichtseinheiten
  • Kursbeitrag: ca. €1.350,- ungefördert | ca. €300,- gefördert
  • Teilnehmerzahl: mind. 12/ max. 17 Personen
  • Lehrgangsbetreuung und weitere Info: Ing. Regina Putz LK Salzburg
    T: 0664 – 6025 950 526 M: regina.putz@lk-salzburg.at