Raiffeisen vorbildlich

Die Arbeitsgemeinschaft der Bäuerinnen hat als größte Frauenorganisation eine Charta für einen partnerschaftlichen Weg auf den Weg gebracht hat.
Charta 2020.jpg
Charta 2020 Vorstandsdirektor Mag. Georg Messner, Aufsichtsratsvorsitzende RB Brückl und Vertreterin im Funktionärinnen Beirat DI Maria Gfrerer-Zahradnik, Landesbäuerin Astrid Brunner, Aufsichtsratspräsidentin RB Eberndorf und Vertreterin im Funktionärinnen Beirat Anna Wriesnig, Aufsichtsratsvorsitzender der RLB Kärnten ÖR Robert Lutschounig. © Raiffeisen Landesbank Kärnten
Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieser Charta verfolgen das Ziel, die Partnerschaftlichkeit in der Vertretungsarbeit voranzutreiben. Der Charta liegt das gemeinsame Bewusstsein zugrunde, dass Frauen und Männer unterschiedliche, aber gleichermaßen wertvolle Perspektiven einbringen und dass Regelungen auf Frauen und Männer verschiedene Auswirkungen haben können. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Interessenvertretung ist Voraussetzung für eine gelingende Zukunftsgestaltung der österreichischen Land- und Forstwirtschaft.
Astrid Brunner Charta.jpg
Astrid Brunner Charta 11. Charta in Kärnten mit Landesbäuerin Astrid Brunner unterschrieben © Raiffeisen Landesbank Kärnten
Da es sich um eine Selbstverpflichtung handelt, ist es umso wichtiger, auch darauf zu achten, wie ernst die Sache genommen wird und ob tatsächliche Schritte zur Veränderung gesetzt werden. Jeder Unterzeichner hat einen Fragebogen ausgefüllt, der Status Quo wurde erhoben und nach drei Jahren wird die Umsetzung der Charta durch eine externe Stelle evaluiert. Die Einführung und Einhaltung einer Frauenquote ist absolute Führungsaufgabe und liegt somit heute noch zumeist in den Händen von Männern. Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisen Landesbank ÖR Robert Lutschounig und Vorstandsdirektor Mag. Georg Messner ist sich dieser Aufgabe bewusst und unterzeichnete mit Landesbäuerin Astrid Brunner die Charta.