Österreich:Transparenz bei Lebensmittelherkunft als Erfolgsmodell

Anfang November fand der diesjährige Lebensmittel-Dialog Österreich in St. Wolfgang im Salzkammergut statt. Das Motto lautete: "Tourismus & Landwirtschaft - partnerschaftlich MehrWert schaffen".
Das Publikum beteiligte sich an spannenden Diskussionen über Landwirtschaft und Tourismus © Land schafft Leben
Das Publikum beteiligte sich an spannenden Diskussionen über Landwirtschaft und Tourismus © Land schafft Leben
Wunderschöne Landschaften, unvergessliche Erlebnisse in der Natur und Erholung in gemütlichen Unterkünften. Doch kann da auch das Essen mithalten? Es schmeckt gut, aber kommt es auch aus jener Region oder jenem Land, wo ich meinen Urlaub genieße? Eine Umfrage unter Gästen aus dem In- und Ausland zeigt, dass diese Fragen immer wichtiger werden. Beim Lebensmittel-Dialog Österreich werden Beispiele für ein erfolgreiches Miteinander präsentiert, vom Mountain Resort Feuerberg in Kärnten bis zum Tiroler Bio-Hotel Stanglwirt und dem Südtiroler Projekt „Taste the Mountain“. Tourismus- und Landwirtschaftsexperten und Lebensmittelerzeuger referieren über Synergieeffekte und Potenziale. Aber auch die Frage nach dem Preis bleibt nicht unbeantwortet. Lebensmittel-Großhändler Manfred Kröswang erzählt aus seiner Erfahrung, ob österreichische Lebensmittel für Tourismusbetriebe überhaupt noch leistbar sind. Land schafft Leben und die HBLFA Raumberg-Gumpenstein freuen sich als Veranstalter, viele Interessierte in St. Wolfgang begrüßen zu dürfen.

Kurzinfo Land schafft Leben

Land schafft Leben ist österreichischen Lebensmitteln auf der Spur. Der unabhängige und unpolitische Verein wurde 2014 in Schladming von Bergbauer Hannes Royer gemeinsam mit seinen langjährigen Weggefährten Maria Fanninger und Mario Hütter gegründet und verfolgt das Ziel, Bewusstsein für in Österreich produzierte Lebensmittel zu schaffen. Land schafft Leben steht Konsumenten und Medienvertretern mit umfassenden Informationen und als erster Ansprechpartner rund um österreichische Lebensmittel zur Verfügung. Über die aufklärende Webseite www.landschafftleben.at, Facebook, WhatsApp, YouTube, Newsletter, Blog, durch Vorträge sowie Medien- und Pressekooperationen bekommen Konsumenten realistische Bilder und objektive Informationen rund um die Produktion heimischer Lebensmittel und deren Wirkung auf unseren Körper. Land schafft Leben greift auf umfangreiches Wissen von Experten aus Landwirtschaft, Wissenschaft und Forschung zurück und zeigt transparent und ohne zu werten den Weg vom Bauern über die Verarbeitung bis hin zum fertigen Produkt. Das 12-köpfige Team gibt hilfreiche Tipps, beleuchtet die österreichischen Lebensmittel auch in Bezug auf Gesundheit und Ernährung und thematisiert zusätzlich brisante Aspekte wie beispielsweise Lebensmittelkennzeichnung, Gentechnik oder Glyphosat. Land schafft Leben wird unterstützt von 54 Förderern, darunter Verarbeiter, Erzeugergemeinschaften und Vertreter des Lebensmittelhandels, sowie von privaten Spendern und gemeinnützig engagierten Personen.