Österreich: Masterplan Tourismus

Pünktlich zum Welttourismustag startete Tourismusministerin Elisabeth Köstinger gemeinsam mit dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und Spartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher den Beteiligungsprozess zur Erarbeitung der neuen österreichischen Tourismustrategie.
Masterplan Tourismus .jpg
Im Bild: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops zur Erarbeitung des Plan T. © BMNT_Paul Gruber
Gemeinsam mit der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich, den Bundesländern und den wichtigsten Stakeholdern sowie Experten werden in den kommenden Monaten die nächsten konkreten Schritte für die Erarbeitung und Fertigstellung des „Plan T – Masterplan für Tourismus” erfolgen. „Der Tourismus ist von herausragender Bedeutung für Österreich. Mit 16 Prozent Anteil am BIP geben die über 90.000 in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft tätigen Betriebe mehr als 700.000 Menschen direkt oder indirekt eine Beschäftigung. Somit steht jeder fünfte Vollzeitarbeitsplatz Österreichs in Verbindung mit der Tourismus- und Freizeitwirtschaft”, so Köstinger.

Befragung von Betrieben

Eine umfangreiche Betriebsbefragung hat die Grundlage für die Handlungsfelder aufgezeigt. So sehen 87 Prozent der Touristiker sehr großes oder großes Potenzial in der weiteren Kooperation mit der Landwirtschaft. Wichtig dabei seien vor allem die Themen Kulinarik (83 Prozent), Urlaub am Bauernhof (71 Prozent) und die Erhaltung unserer Landschaft (72 Prozent) des angenommenen Potenzials. „Unsere Betriebe geben auch an, dass intakte Naturlandschaften, guter Service und die ausgeprägte Gastfreundschaft zu den wichtigsten Motiven zählen, warum Gäste unser Land besuchen”, so Köstinger.

Vielschichtige Themen

Platter zeigte sich zuversichtlich, den positiven Schwung im Sinne der Branche nun aufzugreifen und weiterzuführen, nachdem die Bundesregierung als eine ihrer ersten Maßnahmen die notwendige Absenkung des Mehrwertsteuersatzes auf Nächtigungen umgesetzt hat. Die Themen im Tourismus seien jedoch vielschichtiger geworden. „Einerseits bietet das Geschwisterpaar Tourismus und Landwirtschaft große Chancen, wenn man allein an die Kulinarik denkt. Andererseits stellt uns der eklatante Fachkräftemangel vor große Herausforderungen in einer Branche, in der der Mensch und die Gastlichkeit im Mittelpunkt stehen”, so Platter.
Tiroler Landeshauptmann Günther Platter  
Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Spartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher starten den Beteiligungsprozess zur Erarbeitung der neuen österreichischen Tourismustrategie © BMNT
Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Spartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher starten den Beteiligungsprozess zur Erarbeitung der neuen österreichischen Tourismustrategie © BMNT

Expertenrat

Im Rahmen von neun dialog-orientierten Zukunftswerkstätten in ganz Österreich werden daher in den nächsten Monaten Lösungs- und Handlungsoptionen für Herausforderungen in den touristischen Kernthemen entwickelt. Im Expertenrat, der die Arbeit an diesem Masterplan strategisch begleitet, sind für die Landwirtschaft Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann und Landwirtschaftskammer Österreich-Präsident Josef Moosbrugger vertreten.