Österreich: Lehrgang vermittelt Know-how für Unterricht im Freien

Mit dem neuen Lehrgang "Lernraum Natur" wurde ein Meilenstein in der Umweltbildung erreicht. Erstmals wird von der Pädagogischen Hochschule Burgenland, der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik und dem Verband der Naturparke Österreichs ein Lehrgang zu diesem Thema angeboten. Dieser soll den Pädagoginnen und Pädagogen das nötige Know-how für die Nutzung der Natur als kind- und jugendgerechtem Lernraum vermitteln.
Kinder mit Kaninchen .jpg
Kinder mit Kaninchen © Karin Lohberger

Natur tut uns gut

Kinder verbringen heute immer weniger Zeit in der Natur, stattdessen sitzen Jugendliche in ihrer Freizeit bis zu zehn Stunden vor Smartphone und Computer. "Das ist sehr schade", so Thomas Haase, Rektor der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, "denn die positiven Auswirkungen der Natur auf das Wohlbefinden sind hinlänglich untersucht und bekannt. Natur tut uns gut, sie vermittelt uns Kontinuität, aber auch immer wieder Neues. Naturerfahrung ist dann besonders wertvoll, wenn sie Freiräume bietet, denn die sind für Kinder besonders wichtig für ihre psychische und motorische Entwicklung. Daraus leitet sich ein klarer Auftrag für Pädagoginnen und Pädagogen sowie Naturvermittler ab, Kindern und Jugendlichen diese Naturerfahrung zu ermöglichen", so Haase abschließend.

Naturerfahrung ist die Grundlage für Umweltbewusstsein

Damit Kinder und Jugendliche Umweltbewusstsein entwickeln können, darf ihnen die Natur nicht fremd sein. Es braucht daher Anregungen, Impulse und Angebote, damit sie die Natur entdecken und kennenlernen können – ob im Naturpark oder im Schulgarten. Hier ist nicht nur die Schule, sondern auch die außerschulische Bildungsarbeit gefordert. Um PädagogInnen sowie NaturvermittlerInnen für diese so wichtige Aufgabe zu qualifizieren, haben wir den neuen Lehrgang "Lernraum Natur" konzipiert, führt Sabine Weisz, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Burgenland, aus.  

"Lernraum Natur" ist ein neu entwickeltes, umfangreiches  und qualitativ hochwertiges  Bildungsangebot zum Lernen in Naturräumen, das auf dem Niveau eines Hochschullehrgangs erstmalig in Österreich durchgeführt wird. Beide Hochschulen bauen mit "Lernraum Natur" ihr Angebot für PädagogInnen im nachhaltigen Sektor weiter aus.

Vielfalt vor der Schultür

In den österreichischen Naturparken existiert eine große Vielfalt an unterschiedlichen Lebensräumen sowie Tier- und Pflanzenarten, die sie zu idealen Lernorten für naturrelevante Themen machen. Die Naturparke haben einen gesetzlichen Bildungsauftrag mit dem Ziel, Natur, Kultur und deren Zusammenhänge im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung erlebbar zu machen. "Vor diesem Hintergrund spielt in den Naturparken Naturvermittlung eine große Rolle, um Menschen und insbesondere Kinder an die Natur heranzuführen – die Naturpark-Schulen und -Kindergärten sind beispielgebend, wie dies erfolgreich geschehen kann," so Franz Handler, Geschäftsführer des Verbandes der Naturparke Österreichs.

Durch die Zusammenarbeit der Pädagogischen Hochschule Burgenland, der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik und der Österreichischen Naturparke entstehen ideale Bedingungen, um das Lernen in der Natur auf qualitativ hohem Niveau weiterzuentwickeln. Der neue Lehrgang wird ein wichtiges Bildungsangebot für alle sein, die im Bereich der Naturerfahrung und Umweltbildung schon tätig sind bzw. hier tätig sein möchten, um einen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung zu leisten.

Eckdaten zum Lehrgang