Österreich: Auftakt zum Bäuerinnen-Aktionstag 2018

Der bundesweite Bäuerinnen-Aktionstag findet seit rund zehn Jahren im Oktober rund um den Welternährungstag (16.Oktober) und dem Welteitag (13.10.) statt. "Vom Küken zum Ei" lautet das Motto 2018.
Auch heuer wieder werden mehr als 2.200 Bäuerinnen beim Aktionstag im Oktober bundesweit in erste Volksschulklassen gehen und den Kindern Einblicke in die Lebensmittelkreisläufe geben. Heuer lautet der Themenschwerpunkt: "Vom Küken zum Ei". Den Kontakt zwischen den Bäuerinnen und den ortsansässigen Volksschulen und den Kindern herzustellen und zu pflegen ist ein wichtiges Ziel der Aktionstage. „Volksschulkinder sollen über die wichtigsten Lebensmittel und Haupterwerbszweige einer regionalen, bäuerlichen Landwirtschaft informiert werden. Schließlich sind sie die Konsumenten von morgen, die künftig beim Einkauf über den Wert heimischer Lebensmittel entscheiden. Seit 2015 konnten 2.200 Bäuerinnen und rund 80 Bauern bundesweit in 1.900 Volksschulen über 100.000 Volkschülerinnen und –schülern auf kindgerechte Art und Weise über den Wert und die Vorteile bäuerlicher Qualitätsprodukte informieren“, freut sich Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann über das große Interesse.

Wert der Landwirtschaft für Gesellschaft kindgerecht vermitteln

Unterstützt werden die Projekte bundesweit von Direktoren und Lehrern der Volksschulen. Die Pädagogen sind sich einig, dass solche Schulprojekte absolut sinnvoll sind, weil sie den Kindern vor Augen führen, woher Lebensmittel kommen und wieviel Arbeit notwendig ist, um aus Rohstoffen hochwertige Lebensmittel herzustellen. Zudem kann eine Bäuerin als Lebensmittelproduzentin praxisnah vor Augen führen, wie wichtig es ist, Natur und Umwelt zu schützen und respektvoll zu begegnen. Die Bäuerin kennt ihre Produkte am besten und kann deshalb den Wert der Produkte gut vermitteln.