Oberösterreich: Lebensmittel unter die Lupe nehmen

Mehr als 20 Jahre vermitteln engagierte "Schule am Bauernhof"- Anbieterinnen und Anbieter ihr Wissen rund um die Land- und Forstwirtschaft und beleuchten die Herkunft unserer Lebensmittel.
PK SaB_02052019_LK OÖ 004.jpg
Das Füttern der Tiere ist bei einem Besuch auf einem Schule am Bauernhof-Betrieb immer ein Highlight für die Kinder. © Inbild@Anna Pailer

Woher kommen unsere Lebensmittel und was bedeutet saisonal?


Diesen Fragen gehen die geschulten Landwirtinnen und Landwirte gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen auf die Spur. „Die Schule am Bauernhof-Anbieter vermitteln den jungen Konsumenten einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Lebensraum Natur, das Verständnis für Tierschutz und die Qualität von regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Es ist den Bäuerinnen und Bauern ein Anliegen, den Kindern einen Einblick zu geben, woher die Milch kommt, wie Getreide wächst und wie Nutztiere gehalten werden“, so Annemarie Brunner, Vorsitzende des LK-Ausschusses für Bäuerinnenangelegenheiten.
Bei den Schule am Bauernhof-Programmen nehmen Bäuerinnen und Bauern gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen die Lebensmittel und deren Herkunft genau unter die Lupe. Direkt am Bauernhof werden die Wiesen und Felder, der Stall oder die Tiere gemeinsam erforscht, um einen direkten Bezug zur Lebensmittelherstellung- und -herkunft aufzubauen. Durch das aktive Tun kann das Wissen nachhaltig gefestigt werden.
Regionalität und Saisonalität werden so gemeinsam gelebt. Kinder werden durch ihr Wissen zu wichtigen Multiplikatoren: „Kinder sind die Meinungsbildner und Konsumenten von morgen und beeinflussen auch Eltern und Großeltern im Konsumverhalten. Die Kinder erzählen zuhause von ihren Erlebnissen und Eindrücken am Bauernhof. Die positiven Erfahrungen haben dadurch eine starke Breitenwirkung“, so Brunner.
 

Pädagoginnen und Pädagogen informieren

Auch für Pädagoginnen und Pädagogen gibt es in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule OÖ Weiterbildungen zu den Themen Land- und Forstwirtschaft und Ernährung. Im letzten Schuljahr wurden bei Weiterbildungsveranstaltungen 395 Pädagoginnen erreicht. Besonders beliebt waren die Seminare in der ersten und letzten Sommerferienwoche mit Themen wie „Rock den Wok“, „Wald macht Schule“ oder „Erlebnis Alm“. Auch heuer finden wieder zahlreiche Weiterbildungsseminare mit spannenden Themen statt, wie etwa
„Den Bienen auf der Spur“, „Der Wald, eine „Klasse“ für sich“ oder „Landwirtschaft erleben, erfahren, begreifen: Schaf & Co“ statt.

Downloads zum Thema