Niederösterreich: 9000 Schülerinnen und Schüler genossen anschauliche Ernährungsbildung der Bäuerinnen

"Regionales Essen und bäuerliche Landwirtschaft hautnah erleben" lautete die Devise in fast 500 Volksschulklassen mit rund 9.000 Schülerinnen und Schülern der Volksschulen. Diese wurden im Rahmen der Schulaktionstage von den Bäuerinnen besucht und bekamen damit Informationen über gesunde regionale Lebensmittel und die Arbeit der Bäuerinnen aus erster Hand. Anschließend konnten die Kinder auch mittels Zeichnungen die bäuerliche Schulstunde nochmals Revue passieren lassen und am Malwettbewerb teilnehmen. Unter den 109 teilnehmenden Schulklassen wurden nun gemeinsam mit Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister die Gewinnerklassen gezogen.
Ziehung der Gewinner des Malwettbewerbes im Rahmen der Schulaktion der Bäuerinnen 2018 © Die Bäuerinnen NÖ - Franz Gleiß
Ziehung der Gewinner des Malwettbewerbes im Rahmen der Schulaktion der Bäuerinnen 2018 © Die Bäuerinnen NÖ - Franz Gleiß
Ernährungsbildung ist fixer Bestandteil im Volksschulunterricht. Dieser fördert Kinder und Jugendliche in ihrer Selbstständigkeit und im nachhaltigen Umgang mit vorhandenen Ressourcen. Niederösterreichs Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister dazu: „Die Bäuerinnen schaffen mit ihrem Erfahrungen aus der Praxis erwünschte und positive Bezüge zur Lebenswelt. Unterricht soll heute die Kinder auch dabei unterstützen, sich mit ihrer unmittelbaren Umgebung auseinander zu setzen. Die positiven Rückmeldungen der Pädagoginnen und Pädagogen und der Bäuerinnen zeigen, dass das gut gelungen ist.“

Die Bäuerinnen verstehen sich dabei als Botschafterinnen für bäuerliche Landwirtschaft, nachhaltiges Wirtschaften und Genuss beim Essen. „Uns Bäuerinnen ist es ein Herzensanliegen, das Wissen um Lebensmittel und Ernährung, Denken in Kreisläufen, und nachhaltiges Wirtschaften wieder zu heben. Wir setzen dafür viele Stunden unserer Freizeit ein. Wir drängen auch gemeinsam mit den Fachlehrkräften darauf, dass dem Thema Ernährungsbildung zukünftig wieder mehr Platz in allen Schulen eingeräumt wird. Verantwortungsvolles Konsumieren muss gelernt werden.“ ist Präsidentin der NÖ Bäuerinnen Irene Neumann-Hartberger überzeugt.

Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister ist auch von der Kreativität der Schülerinnen und Schüler begeistert. Sie nahm gemeinsam mit der Landesbäuerin und ihren vier Stellvertreterinnen die Ermittlung der 21 Gewinnerklassen vor. Unter allen Einsendungen eines Bezirkes wurde eine Klasse gezogen. Diese dürfen sich über zwei „Landwirtschaft in der Schule“-Schulstunden oder einen „Schule am Bauernhof“-Besuch freuen. Die frohe Nachricht werden die Bezirksbäuerinnen den Gewinnerklassen in den nächsten Wochen überbringen.