Landesbäuerinnenwahl 2021 in Tirol

Nach 18 Jahren übergibt Resi Schiffmann das Amt an Helga Brunschmid.
Landesbäuerinnenwahl Tirol 2021 1.jpg
Landesbäuerinnenwahl Tirol 2021 1 Die neue Landesbäuerin Helga Brunschmid mit ihrer Stellvertreterin Andrea Lechleitner (rechts) und ihrer Vorgängerin Resi Schiffmann © LK Tirol
Coronabedingt mussten die Wahlen der Tiroler Bäuerinnenorganisation auf Briefwahlen umgestellt und deshalb mit etwas Verspätung abgewickelt werden. 18.939 Bäuerinnen waren eingeladen, über die Zukunft der Organisation mitzubestimmen. Insgesamt wurden 1.900 Funktionärinnen neu gewählt. Nach 18 Jahren gab es einen Wechsel an der Landesspitze Tirols größter Frauenorganisation.

274 Ortsbäuerinnen, 48 Gebietsbäuerinnen und 8 Bezirksbäuerinnen inklusive Stellvertreterinnen wurde in den letzten Wochen bzw. Monaten tirolweit gewählt. In einem letzten Wahlgang wurde heute die Tiroler Landesbäuerin ermittelt. Der Wahl stellten sich LK-Vizepräsidentin und langjährige Landesbäuerin-Stellvertreterin Helga Brunschmid aus Kirchdorf und als Stellvertreterin Andrea Lechleitner aus Wenns. Mit überwältigender Mehrheit wurden die zwei Kandidatinnen bestätigt und können gestärkt durch diesen großen Zuspruch in die neue Amtszeit starten. "Ich gratuliere den neu gewählten Funktionärinnen herzlich und möchte aber auch allen ausgeschiedenen Bäuerinnen für ihr teils jahrzehntelanges Engagement danken. Ihre Arbeit ist nicht nur auf den Höfen von großer Bedeutung, sondern hat einen Mehrwert für die ganze Gesellschaft“, erklärt LK-Präsident Josef Hechenberger im Rahmen der Übergabe.

Wechsel nach 18 Jahren

Helga Brunschmid folgt Resi Schiffmann als Landesbäuerin nach, die nach 18 Jahren in die wohlverdiente "Funktionärinnenpension“ geht. "Resi Schiffmann hat viele Projekte ins Leben gerufen, die für uns heute selbstverständlich sind, wie beispielsweise Lebensqualität Bauernhof“, dankt die neugewählte Landesbäuerin Helga Brunschmid ihrer Vorgängerin. Und weiter: "Sie hat damit den Grundstein für den heutigen Erfolg der Bäuerinnenorganisation gelegt. Egal ob unsere Seminarbäuerinnen oder Landwirtschaft macht Schule, die Aktionstage oder die Forderung nach einem Schulfach für Ernährungs- und Konsumbildung - wir haben einen großen Aktionsradius und uns für die nächsten Jahre vorgenommen, diesen auch beizubehalten!“ Voll Tatendrang blickt auch die neue stellvertretende Landesbäuerin Andrea Lechleitner auf die Funktionsperiode: "Wir Bäuerinnen sind wichtige Multiplikatorinnen. Die Landwirtschaft erklären und authentisch Wissen darüber zu vermitteln ist mir ein zentrales Anliegen, weshalb für mich die Arbeit in der TBO einen hohen Stellenwert hat.“
Landesbäuerinnenwahl Tirol 2021 2.jpg
Landesbäuerinnenwahl Tirol 2021 2 Kammerdirektor Ferdinand Grüner und Kammerpräsident Josef Hechenberger gratulierten der neuen Landesbäuerin Helga Brunschmid und ihrer Stellvertreterin Andrea Lechleinter © LK Tirol

Neue Funktionärinnen - neue Ideen!

Die Bäuerin ist oft die zentrale Figur am Bauernhof: Sie bringt Familie und Landwirtschaft unter einen Hut - und dazu oft noch viel mehr, wie etwa Direktvermarktung oder Urlaub am Bauernhof. Diese besondere Rolle bringt viele Gestaltungsmöglichkeiten mit sich, die gut genutzt werden sollen. Die Tiroler Bäuerinnenorganisation bietet deshalb auch verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten und unterstützt bei der Planung von verschiedenen bewusstseinsbildenden Aktionen. Dazu zählt beispielsweise der jährliche Aktionstag, wo landesweit von den Bäuerinnen in den ersten Klassen der Volksschulen über Landwirtschaft informiert wird. Die Planungen für heuer sind trotz schwieriger Ausgangsbedingungen bereits angelaufen, wie Landesbäuerin Helga Brunschmid erklärt: "Wir haben wieder ein tolles Team im ganzen Land und die Funktionärinnen und ich hoffen, bald durchstarten zu können. Ich freue mich jedenfalls auf die neue Aufgabe und eine intensive Zusammenarbeit!“