Green Days - Wie kommt das Gras in den Burger?

Die Jugend-Umwelt-Plattform "Jump" organisierte die alljährlichen "Green Days" heuer in der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg.
Jugendliche ab 16 Jahren aus ganz Österreich besuchten verschiedenste Workshops zum Thema „Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Alltag“. Seminarbäuerin Maria Schlager-Haslauer leitete den Workshop „Wie kommt das Gras in den Burger?“. Die Jugendlichen erhielten dabei Infos rund um das Rind – von der Fütterung und Haltung bis zur Schlachtung und Weiterverarbeitung. Im praktischen Teil stellten die Teilnehmer selber ihren Burger her. Das richtige Grillen der sogenannten Patties brachte Spaß und Genuss. Regionale Salate, heimisches Gemüse und selbstgemachte Saucen machten Lust auf nachhaltiges Selberkochen. Die Seminarbäuerinnen präsentieren das Projekt „Wie kommt das Gras in den Burger?“ auch gerne an anderen Schulen. Nähere Infos im LFI Salzburg, Tel. 0662/641248-332.